Praxis für Wirbesäulenchirugue

Praxis-Öffnungszeiten

Montag: 9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag: 9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 – 15:00 Uhr nur für Notfälle
Donnerstag: 9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 – 12:30 Uhr nur für Notfälle
Montag:
9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag:
9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch:
9:00 – 15:00 Uhr nur für Notfälle

Donnerstag:
9:00 – 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag:
9:00 – 15:00 Uhr nur für Notfälle

Praxis Dr. med. habil. Peter-Michael Zink

Privatdozent für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie

Während unserer Praxis-Öffnungszeiten können Sie Termine
vereinbaren:

Telefon 06221 983 240

Fax 06221 983 259

Urlaubszeiten in denen unsere Praxis geschlossen ist

23. Oktober bis einschließlich 5. November 2017

>  Vertretende Ärzte

WICHTIGE HINWEISE ZUR TERMINVEREINBARUNG UND ZU UNSEREN BERATUNGSLEISTUNGEN

Per E-Mail > praxis.zink@atos.de erreichen Sie uns sieben Tage/ 24 Stunden, dringliche Anfragen werden in aller Regel auch am Wochenende beantwortet. Terminvereinbarungen und kurze Empfehlungen, etwa über Behandlungsmöglichkeiten in Ihrer Nähe, erfolgen kostenfrei. Wünschen Sie eine Beratung, so ist das, je nach Umfang, mit Kosten zwischen 30 – 40 Euro verbunden. Sie erhalten dann eine nach GOÄ spezifizierte Rechnung. > Weitere Informationen

Praxis für Wirbelsäulenchirurgie in Heidelberg

Seit 1998 ist Dr. med. habil. P.-M. Zink an der ATOS Praxisklinik mit seiner Praxis für Wirbelsäulenchirurgie tätig und hat sich in dieser Zeit einen hervorragenden Ruf speziell auf dem Gebiet des prothetischen Bandscheibenersatzes erworben: an der Halswirbelsäule und an der Lendenwirbelsäule. Darüber hinaus werden aber auch alle anderen degenerativen und verletzungsbedingten Schäden in diesen beiden Wirbelsäulenbereichen, sowie an den jeweiligen Übergängen zur Brustwirbelsäule versorgt.
Das Spektrum umfasst aber nicht nur operative Behandlungen, sondern auch konservative und minimal invasive Therapien, wie Krankengymnastik, Muskelaufbautraining, Röntgen-geführte Facettendenervationen, CT-geführte periradikuläre Injektionen (PRT) und, in speziellen Fällen, auch die Überweisung zur Behandlung mit dem Rasz-Katheter.
Eine weitere Annehmlichkeit für die Patienten besteht darin, dass sie von der Erstuntersuchung über die Operation bis zur Nachbetreuung ausschließlich mit „ihrem“ Arzt zu tun haben, von den notwendigen Konsiliarfächern wie Anästhesie, Röntgen, ggf. Innere Medizin etc. einmal abgesehen.